Bogen schießt extrem nach rechts (Sport-Recurve)

    • Bogen schießt extrem nach rechts (Sport-Recurve)

      Hallo Leute!

      Seit vorgestern bin ich endlich Besitzer eines eigenen Bogens :)
      Nach langem Herumtesten mit Anfänger Bogen beim Verein (lauter Ragim und ein Samick) hab ich mich dann für den Samick Scorpion (66" und 30 lbs mit normalen Holz-Fiberglas Wurfarmen) entschieden, den ich zwar vorher nicht geschossen habe, der sich aber von meinen Anforderungen her gut "angelesen" hat.
      ( bogensportwelt.de/SET-SAMICK-S…ll-20-45-lbs-Recurvebogen )
      Nun hat sich aber heraus gestellt, dass dieser Sport Recurve mit Metall Mittelstück so einen tiefen Ausschnitt in der Mitte hat, dass der Pfeil mit einer geklebten Pfeilauflage kerzengerade nach vorne schaut (keine Biegung um den Bogen wie bei den traditionellen Bögen. Auch sieht der Peil mit der Spitze nicht leicht nach links, wie ich es von den anderen Anfängerbögen gewohnt bin).
      Egal wie ich schieße und die Wurfarme ausrichte (diese können etwas nach links oder rechts angepasst werden von der Ausrichtung her) - der Pfeil geht auf 5 Meter Abstand zur Scheibe immer 30-40cm rechts daneben.
      Verschiedene Spines und Pfeilspitzengewichte von 900-600 Spine hab ich auch schon ausprobiert - immer dasselbe Schussbild... -.-

      Mein Verdacht ist nun, dass solche Metall Mittelstücke mit tiefem Ausschnitt vielleicht unbedingt einen Button benötigen, der den Pfeil weiter nach links stehen lässt?!
      Hat jemand von euch evtl schon mal so ein Problem gehabt?

      Ich würde mit dem Bogen im Verein eigentlich gerne weiterhin traditionell schießen - und da darf normalerweise kein Button verwendet werden (nur Pfeilauflage oder über Shelf).

      Bin für jeden Tipp dankbar!

      LG, Thomas
    • Ist nicht bös gemeint, aber...
      Das sind so die Überraschungen, wenn man was kauft, was nett aussieht, aber nicht getestet wurde.

      So, kurz und knapp ein paar Ideen:

      Nicht die Wurfarme schräge stellen - lass die bitte grade.
      Es gibt zum ankleben solcher Pfeilauflagen auch dicke Klebepads .

      Aber wenn du immer nach rechts schiesst - auch mit Spinewerten von 600 (garantiert viel zu hart, sollten nach links gehen) bis zu 900 ... wo liegt dein Sehnenschatten ?
      Du zielst ("hoffentlich") mit dem richtigen Auge (rechts - sofern es ein Rechtshandbogen ist) ?
    • 1) Bogensymmetrie prüfen - sind die Wurfarme gerade?
      2) Grifftechnik mit der linken Hand überprüfen
      3) Schießtechnik kontrollieren lassen. Es kann auch sein, dass du beim Lösen dem Pfeil einen zusätzlichen seitlichen Impuls mitgibst.
      4) Einen anderen Schützen einmal mit dem Bogen schießen lassen - Wenn die gleichen Fehler auftreten:
      5) Mit Klebepad zwischen Bogen und Pfeilauflage diese Pfeilauflage etwas mehr aus dem Bogen heraus bringen.

      Zur Erklärung:
      Beim Lösen rutscht die Sehne über die Fingerspitzen etwas nach links (RH-Schütze). Das führt zu einer entsprechenden Druchbiegung des Pfeils, der sich dann an der Pfeilauflage nach links "abstößt". Bei richtigem Nockpunkt bewegt sich der Pfeil zusätzlich auch etwas nach oben. Damit soll ein Kontakt des Pfeiles im Federbereich mit Pfeilauflage... verhindert werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kyudodetmold ()