Fragen eines Möchtegern-Anfängers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen eines Möchtegern-Anfängers

      Hallo liebe Bogenfreunde,


      ich bin der Atomfried hi und interessiere mich für einen Einstieg in den Bogensport - zusammen mit meiner Frau, der Solarfriede crazy .


      Würde(n) am liebsten direkt in einen örtlichen Verein mit Outdoor-Anlage, (regelmäßigen) Anfängerkursen und Leihbögen am Anfang. Offenbar kriegt man das hier nicht unter einen Hut - der einzige Verein hier mit Außenanlage bietet nur unregelmäßig Anfängerkurse und man muss einigermaßen schießen können, um mitmachen zu dürfen. Außerdem keine Leihbögen für Anfänger.


      Würde(n) daher wahrscheinlich erst mal mit nem Schnupperkurs hier anfangen, der wird noch von anderen angeboten. Dann könnten wir auf eigene Faust noch gegen Eintritt auf Schießbahnen hier. Oder wir kaufen uns halt selbst ne Zielscheibe, stellen die auf ne Wiese und üben unter Zuhilfenahme von Videos.


      Folgende Fragen habe ich gerade:


      1.) Ich bin Rechtshänder und Linksäugler. Sollte ich am besten direkt mit links anfangen? Die Frage wird ja offenbar unterschiedlich beantwortet. Mit Augenklappe schießen oder ständig das Auge zukneifen find ich jetzt spontan nicht so geil. Kann mir auch eigentlich erst mal mit links ziehen ganz gut vorstellen, wenn ich das mal mit meinem Luftbogen zu Hause so mache.

      2.) Meine Frau schießt auf jeden Fall mit rechts. Mal angenommen ich schieße mit links... Gibt es auch Bögen, die "universell" sind? Dann könnten wir drüber nachdenken, ob wir uns vllt. anfangs einen teilen.

      3.) Gibt es Internetshops, die Bögen oder Wurfarme verleihen oder wo ein Mietkauf möglich ist?

      4.) Ich würde langfristig gern so schießen, dass ich schnell "nachladen" kann. Also nicht paar Sekunden brauchen, um einen Pfeil dran zu fummeln. Was ist da der beste Ansatz?

      Ich habe z.B. diese Technik gesehen, bei der die Zughand gedreht wird:


      Oder wie der Typ hier, der meint, man müsste den Pfeil dann "außen" auflegen:



      5.) Ich würde perspektivisch trotzdem gern weit und mit hoher Pfeilgeschwindigkeit schießen. Da hat ja Compound offenbar deutlich die Nase vorn. Wiederspricht das dem unter 4.) genannten Ziel? Muss man dann unbedingt so einen Release-Mechanismus? Durch die Schlaufe hinten dran muss man den Pfeil ja sehr genau auf der Sehne positionieren, sodass schnelles "Nachladen" wohl schwer ist, oder?



      Besten Gruß


      Atomfried
    • Juhu Atomfried,

      da hat Dich wohl das Fieber gepackt gelle? 8o
      Na wo soll ich bei den ganzen Fragen anfangen? Mal blöde Frage zurück, hast Du schon mal einen Bogen in der Hand gehabt?

      Verein ist eine Gute Adresse um die Basics und diverse Techniken zu lernen. Je nach Orientierung des Vereins werden dann gewisse Stile und Techniken vordergründig vermittelt, d.h. wenn Du in einem Fita verein bist wir meinst der Olympische Stil im Vordergrund stehen.

      Wenn Du nicht gleich Geld ausgeben möchtest, schau mal nach Schnupperkurse in Deiner Nähe. Auch ne gute Adresse für den Anfang sind 3D-Parcours mit Verleih, bitte aber zuerst unter Anleitung schiessen! Böse Verletzungen könnten sonst die Folge sein.

      Zu 1) Würde ich mir am Anfang keine Gedanken machen. Es geht beides, Bogen in der Rechten Hand und zielen mit dem linken oder rechten Auge oder v.v.. Musst dich nur entscheiden und konsequent üben.
      Zu 2) Ja es gibt Bögen mit Schussfenster in der Mitte, spontan fällt mir der Greenhorn Cyclope ein, schau mal hier



      Zu 3) Ja gibt es, mir fällt nur keiner gerade ein. Für den Anfang kauft man sich normalerweise ein Mittelstück und kann dann bei dem Händler die Wurfarme mieten. Je nach Kondition und Übung fängst du bei 20 Pfund Wurfarmen (Zuggewicht) an und steigerst dich nach und nach. Wenn sich Dein Zuggewicht eingestellt hat, dann kannst Du Dich, aus wirtschaftlichen Gründen, auch bei einteiligen Bögen umschauen.

      Zu 4) Dann wäre Sein Stil, das was wir beim Bogensport "instinktives" Schiessen nennen. Kein denken und zielen, einfach drauf halten und treffen. Hort sich einfacher an als es ist, hier musst Du sehr an Dir selbst arbeiten.

      Zu 5) Man kann Compoundbögen auch mit den Fingern lösen, kein Problem. Der Release ist eigentlich nur da um die Genauigkeit des Bogens (Schusses) zu erhöhen.

      Last but not least, wenn Du dich nicht einer strengen Schule unterwerfen möchstest (Fita) wirst Du dann zwangsläufig Deinen eigen Stil entwickeln. Instinktives Compoundshiessen hört sich sehr interessant an UND wer trifft hat letztendlich immer recht!

      Grüsse,
      Arrowjoker
      Heute schon geschossen?
    • Hallo Atomfried!
      Bin zwar auch neu, aber trotzdem mein Beitrag zum thema: Klar kann man Compound schießen ohne Visier und ohne Release, aber gut ist es nicht, besonderes oh e Release. Abgesehen davon das man weniger präzise schießt, kann man mit Release leichter spannen, ruhiger halten, und gleichmäßig loslasen. Ok, das geht alles zu präzision. Wichtigste aber, wenn man mit Finger zieht, und aus versehen hand leicht dreht, kann passieren das die sehne von Rolle wegrutscht, dann ist Bogen kaputt. Habe so etwas mal gesehen, schütze hat glück gehabt das nur die sehne und kabel zu tauschen war. Für schnelles schießen (instinktiv) eignen sich viel besser andere bogenarten.
      ..mir istlieber, ich schieße 3 pfeile pro min.,u d die treffen, als 10 pro min und alle daneben... ^^
    • Danke erst mal für die Antworten.

      @Arrowjoker:
      Hatte schon mal einen Bogen in der Hand. Das ist allerdings min. 10 Jahre her. War so ein Schnupperschießen, damals hat das ganz gut geklappt. Bin generell auch recht geschickt.

      Verein hier komme ich wie gesagt momentan nicht rein. Die sagen wir sollten erst woanders einen Schnupperkurs machen und bisschen üben. Für Schnupperkurs gibt es hier noch 2 andere Adressen und dann gibt es einen Parcour, bei dem man gegen Eintritt schießen kann. Aber dann kann ich mir vllt. auch lieber irgendwann einfach ne Zielscheibe kaufen und damit irgendwo hingehen.

      Zum Bogen:
      Wahrscheinlich würde ich dann mit rechts anfangen. Da ich auch Linksfüßer bin, ist die Schießposition für mich wohl natürlicher. Nur das Auge tanzt dann halt aus der Reihe. Muss ich langfristig denn das linke Auge dann immer zukneifen?

      Diesen Cyclope finde ich komisch. Find das blöd, den Pfeil immer durch diese Öffnung fummeln zu müssen. Hätte aber trotzdem ganz gern einen, bei dem man den Pfeil rechts oder links auflegen kann. Oder gibts das nicht? Kann dann ruhig nur für Rechtshänder sein, da wir beide dann ja mit rechts schießen.

      @maiche:
      Ich schätze man kriegt einfach nicht alles in einem Bogen abgedeckt?! Würde ja gern mit hoher Pfeilgeschwindigkeit, weit, präzise und mit hoher "Nachladegeschwindigkeit" schießen.


      Vllt. kann ich mir das ja so aufteilen:

      - schnell "Nachladen" --> instinktiv mit Recurve o.ä.

      - etwas höhere Pfeilgeschwindigkeit und weitere Distanzen --> instinktiv mit Compound, mit Finger gezogen

      - maximale Pfeilgeschwindigkeit und höchste Distanzen --> Compound mit Release und Visier


      Dann brauche ich halt langfristig 2-3 Bögen. Das ist ja machbar.

      Noch kurz zur Begriffsklärung: Instinktiv heißt einfach nur ohne Visier und Release, richtig? Oder was macht das sonst noch aus?
    • Ja, ich verstehe dich..aber es ist bissl schwierig. Schnell nachladen; kann man gut mit langbogen, reiterbogen oder recurve. Hohe pfeilgeschwindigkeit; da kommt nix an Compound ran, egal was traditionschützen sagen. Weit schießen; kann an mit alle arten, kommt auf andere faktoren an ( pfeile, auszug..). wobei, wie weit ist weit? Reichweite von pfeil ist etwa 300-400 m., habe auch gehort von 800 m. reichweite, aber das man da noch etwas trifft, eher unwahrscheinlich. Zw. 5 und 80-90 meter sind realistiscn für meiste schützen, ich selber schieße bis ca. 60m. Schnelle Schuß folge, meinst etwa wie Legolas in Film? Hat wenig sinn in praxis, wenn man 3d schießt, sind die tieren doch bissl weiter auseinander, und wenn man jagen geht, hast eh nur ein versuch. Auch Jäger oder scharfschützen mit sehr guten Gewehren ballern nicht herum, sondern anvisieren, zielen, schießen.

      Ein bogen für links und rechtshänder, ja, so was gibts. Du kannst nehmen einen langbogen ohne fenster oder reiterbogen, da sind beide seiten identisch, und es wird über hand geschossen. Oder es gibt auch solche mit pfeilfenster in der mitte, also nicht links oder rechts, sondern durch Risser.

      Linke odsr rechte Auge; icb bin Linkshänder und schieße einen rechten Bogen, weil bei mir die rechte Auge dominant ist. Wenn ich zb. mit Pistole schieße, halte ich es in linke hand, und ziele mit rechte Auge. Klappt ganz gut. Ach ja, und wenn ich Compound schieße, halte ich linke auge zugedrückt. Bei Pistole nicht, bei Gewehr auch nicht, aber beim Compound kann ich nicht anderes zielen.
      Ich hoffe, das ich dich nicht genervt habe mit obigen text, es ist nur meine ansicht und meine erfahrungen.
      Mfg Maiche
    • maiche schrieb:

      Schnelle Schuß folge, meinst etwa wie Legolas in Film? Hat wenig sinn in praxis, wenn man 3d schießt, sind die tieren doch bissl weiter auseinander, und wenn man jagen geht, hast eh nur ein versuch. Auch Jäger oder scharfschützen mit sehr guten Gewehren ballern nicht herum, sondern anvisieren, zielen, schießen.

      Kenne jetzt Herr der Ringe nicht, daher musste ich mir gerade mal eine Szene anschauen. Im Prinzip meine ich das, ja. So wie hier z.B.:



      Allerdings glaube ich, dass das so wie gezeigt nicht geht. Er hat ja den Pfeil immer innen, also auf der Linken seite vom Bogen. Wenn man "nachlädt" müsste man bei der Handhaltung eigentlich umgreifen. Macht er aber nicht.
    • ja, tatsächlich, er hält den bogen in linke, schießt aber von rechts...ich werde es versuchen mit meinem reiterbogen. Übrigens, es gibt leute die einiges können, was schlicht unerklärlicb ist; habe mal doku über einen Iai-do Meister, man hat auf ihn geschossen mit softgun, und er hat die 5 mm kugelchen mit schwert halbiert! Oder Bob Munden, braucht 0,02 sec um revolvef zu ziehen!!
    • Bei bestimmten Bögen kann sowohl mit rechts oder links aufgelegtem Pfeil geschossen werden. Die Arbeit der Bogenhand ist dann nur grundverschieden. Ich demonstriere z. B. gerne auch das Schießen und Treffen mit einem Recurve-Linkshandbogen, bei dem der Pfeil ja rechts aufgelegt wird - halte den Bogen in der linken Hand und ziehe mit rechts. Das geht genau so gut, wenn man eben Ahnung von der Schießtechnik (Physik) hat (oder auch einen Kyudobogen technisch richtig schießen kann - siehe Foto).

      Mein Tipp: Wende dich an einen Verein in der Nähe. Wenn er gut ist, wird er dir alle Fragen beantworten können - und du wirst dann auch sehen, dass du dich entscheiden musst: Ernsthaftes Bogenschießen oder Fun-Bogenschießen. Bogenschießen ist in erster Linie Praxis - also lass die Fragen hier, deren Antworten dich nur noch mehr verunsichern können, und suche dir einen Verein.

      Wenn man davon ausgeht, dass ein Revolver aus der Tasche bis zur waagerechten Haltung etwa 80 cm zurücklegen muss, hätte der erwähnte Superschütze eine Geschwindigkeit von (0,8 Meter - 0,02 Sekunde -> 40 Meter/Sekunde) -> 144 km/h erreicht.

      "Spielereien" mit dem Bogen gibt es genug: Ich demonstriere zum Schluss von Anfängerkursen gerne, dass man mit zwei oder drei Pfeilen gleichzeitig schießen und treffen kann... auch mit einem Kyudobogen!
      Schnellschießen: 15 Pfeile/Minute sind nach etwas Übung möglich...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kyudodetmold ()