Federn aufkleben mit Befiederungsgerät

    • Federn aufkleben mit Befiederungsgerät

      Hi
      Vorab, bin absoluter Neuling beim "Befiedern" mit Befiederungsgerät. Hab das noch nie gemacht.

      Habe mir ein Bef.Gerät mit gerader Klammer gekauft da alle meine bestehenden Pfeile "scheinbar" rel. gerade aufgeklebt sind.
      (man kann aber die Klammer zB rechtsgewunden nachkaufen).
      Jetzt habe ich mir die Federn bestellt (wie die bestehenden Steg links).
      Diese haben aber nicht nur den Steg links sondern sind in sich auch etwas in der Länge gebogen.
      Wird dies von der geraden Klammer ausgeglichen und gerade gebogen und so aufgeklebt, oder hab ich falsche gekauft ?
      Bräuchte ich die Klammer für rechtsgewundene hierzu?
      Hab die Befürchtung dass sich die Federn so dann verwinden.
      Bitte um Info und Hilfe.
      Danke im vorraus
      Reinhard
    • hi stoneaustria,
      Du hast alles richtig gemacht. Wenn du von der Nocke zur Spitze guckst sollte der Steg links liegen und die
      Windung nach rechts zeigen. So ist es für Rechtshandschützen (linke Hand hält den Bogen). Manchmal ist der Steg
      der Federn sehr dick und breit, dann kannst du ihn mit Schleifpapier oder einer groben Nagelfeile bearbeiten. Verwende
      zum bekleben auch spez. Kleber dafür. Reinige den Schaft (carbon/ alu) mit einem Entfetter. Holzschäfte (roh) beklebe mit
      wasserfesten Holzleim und lackiere später die Zwischenräume mit einen Q-tip. Am Anfang würde ich die Feder mit dem
      Kleber( bei sehr langen Federn) bis 20 min in der Klammer trocknen lassen, damit sie sich nicht wieder löst und verschiebt.
      Die Klammer unten dünn mit Wachs einreiben, damit die Klammer am Schaft kleben bleibt.
      !!!Die Leitfeder liegt bei gewundenen Federn oben auf 12 Uhr Stellung!!!! Bei 3 Federn.
      Wenn die 3- 4Federn auf Pfeil sind sollstest du noch den vorderen Teil der Federn ein kleines Stück umwickeln( 5-8 mm)
      damit sie sich nicht so leicht lösen. Na jetzt alles unklar?????. Immer sonst nachfragen.
      VG Klaus
      Schieße keinen Pfeil der zu dir zurückkehren könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Berser () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

    • Hallo Klaus

      Danke für deine ausführlichen Infos.
      Dann passt das doch daß ich eine "gerade" Klammer bestellt habe.
      Diese richtet die Feder dann doch ziemlich gerade aus.
      Bei der rechtsgewundenen Klammer würde es die gleiche Feder leicht gebogen herumam Schaft aufkleben
      wodurch dann die Pfeildrehung entstehen würde.
      Richtig ?

      lG
      Reinhard
    • Hi stoneaustria,

      Richtig!!!

      Eine gerade Klammer passt. Naturfedern drehen sich sich sowieso entgegengesetzt der Stegrichtung.
      Mit Mit einer gewundenen Klammer eben stärker.

      Bei der geraden Klammer muss du darauf achten, dass die Leitfeder senkrecht vom Mittelstück weg zeigt 9 Uhr Stellung.
      Fallst du Holzschäfte benutzt musst du zum Befiedern den Holzschaft so drehen, dass die Leitfeder und die Maserung paralel verlaufen.

      !!!!!! Also, bevor du die Nocken aufklebst schon daraut achten !!!!!!!


      Viel Spaß beim Basteln LG Klaus
      Schieße keinen Pfeil der zu dir zurückkehren könnte.
    • Berser schrieb:

      Bei der geraden Klammer muss du darauf achten, dass die Leitfeder senkrecht vom Mittelstück weg zeigt 9 Uhr Stellung.
      Hallo Klaus

      Volle Erfolgsmeldung, es hat alles bestens geklappt und die ersten Pfeile sind "fast perfekt" geworden.
      Habe zuerst mal einige alte Pfeile modifiziert und sind wieder wie neu :)
      Deine Infos haben mir sehr geholfen die Unsicherheiten zu beseitigen, nur obenstehendes bez. "Leitfeder senkrecht vom Mittelstück weg zeigt 9 Uhr Stellung" hab ich nicht gecheckt, aber es hat trotzdem bestens geklappt!
      Danke
      Reinhard
    • hi stoneaustria,

      Kein Problem immer wieder gerne. So wie es aussieht sind doch alle Federn
      richtig angeordnet !!!! Hast du nun eine gerade oder gewundene Klammer ?

      Du kannst auch jetzt die Nocken ja noch drehen.
      Du solltest nur noch die Federn an der spitzen Seite etwas umwickeln,( Foto folgt)
      damit sie nicht so leicht abscheren.




      LG Klaus
      Schieße keinen Pfeil der zu dir zurückkehren könnte.
    • Hallo Danke
      Ich hab jetzt die gerade Klammer. Aber der Shop hat mir auch mitgeteilt dass man die Federn mit jeder Klammer
      egal ob rechte od. linke aufkleben kann, Feder biegt sich dann jeweils richtig.
      Ich dachte ja immer eine rechtsgewundene Feder muss man mit einer rechtsgebog. Klammer aufkleben, oder
      vielleicht mit der geraden.
      ist aber egal bei mir passt so.!

      Ich hab die Spitzen zumindest danach noch "versiegelt". Umwickeln wäre dann die Profiversion :)
      Ist das ein Klebeband oder Garn ?

      Ist schon super wenn man sich die "alten" Schäfte die ja noch absolut gut sind, mit neuen Federn, die dann auch wieder
      dazupassen befiedern kann, bin voll happy.

      Und da auch meine beiden Söhne schießen zahlt sich das auch aus.

      lG
      REinhard
    • Hi,

      Auf dem Holzpfeil habe ich Zwirn und zum fixieren Federnkleber genommem.
      Bei den anderen beiden Schäften Klebeband. Ich wurde dir das Klebebaband
      auf dem Foto empfehlen, ist überall erhältich und müsste für einen Satz Pfeile reichen.



      Drei bis viermal rumwickeln und schon haste Profipfeile.


      LG Klaus
      Schieße keinen Pfeil der zu dir zurückkehren könnte.