Einsteiger Compoundbogen Empfehlung?

    • Einsteiger Compoundbogen Empfehlung?

      Hey, also ich hätte gerne einen Compoundbogen so um die maximal 200
      Euro, viele sagen jetzt das es darum nix gutes gibt, aber so als kleines
      Hobby wirds ja schon soetwas geben.


      Mir gefällt eigentlich dir Technik und das Design eines Compoundbogens
      sehr, weshalb ich (bald 14 Jahre) einen so um die 35-55 Ips
      verstellbaren Compoundbogen kaufen möchte.


      Die Bögen die in diese Kriterien reinfallen und ich denke auch relativ gut wären wären die da:


      -Strongbow Gecko link: http://www.bogensportwelt.de/STRONGBOW-Compoundbogen-GECKO-30-55-lbs -


      -Strongbow Chaser 1: http://www.bogensportwelt.de/STRONGBOW-Chaser-30-55-lbs-Compoundbogen


      Was ist zwischen denen 2 der Unterschied, bzw. welcher ist besser?




      -Barnett Vortex:
      http://www.bogensportwelt.de/BARNETT-Vortex-Compoundbogen-19-45-lbs-im-Set


      Welchen von diesen 3 würdet ihr mir empfehlen, oder kennt ihr bessere in dieser Preisklasse?


      Und sind für mich überhaupt (habe schon ein paar mal einen Recurvebogen
      mit 24 Ips ausgeliehen, und dieser ist leicht zu ziehen) 35 Ips passend?



      Dann noch zu den Pfeilen, ich weiß dass man Carbon Pfeile verwenden sollte, weshalb ich die Easton Powerflight (link dazu: http://www.bogensportwelt.de/Komplettpfeil-EASTON-Powerflight-Carbon-Spine-500) gefunden, erstens sind die gut?


      Und bei der Spitze des Pfeils bin ich mir nicht sicher, was bewirken schwerere und was leichtere?
      Welche Spitze sollte ich dabei nehmen?


      Und welche Größe von der Feder? Ist eine größere Besser, und passt die überhaupt für den Compoundbogen?


      Ich denke, ich habe hier mal meine wichtigsten Fragen zusammengestellt und hoffe auf eine schnelle sowie hilfreuche Antwort - danke! :)
    • Bitte wende dich unbedingt an einen Verein in der Nähe, der wird dir helfen können. Nie ohne Beratung/Ausprobieren etwas im Netz kaufen!



      Ein Compoundbogen für weniger als 300 € ist für mich ein Spielzeug und auch so viel wert: ab und zu damit herumschießen...
      Es ist allerdings verständlich, dass du nicht jedes Jahr (du wächst ja noch) wieder viel Geld für neues Material ausgeben willst.
      Wichtig: Das eigene Herumbasteln an den Sehnenteilen (verlängern/verkürzen des Auszugs) ist lebensgefährlich, wenn du dich nicht auskennst.

      Die Grundfrage ist:
      In welchem Bereich willst du mit dem Compoundbogen denn schießen? Zu Hause im Garten / auf einem Bogenschießplatz / im Gelände? Scheibe/Fita, Scheibe/Feld-Wald, 3D-Tiere bekannte/unbekannte Entfernungen...
      Danach richten sich u. U. auch die entsprechenden Pfeile und Spitzen.

      Mein bevorzugter Tipp für Anfänger:
      Beginne mit Langbogenschießen, um das ursprüngliche Gefühl kennen zu lernen - mit der Körpergröße wächst die Kraft, der gleiche Bogen kann über Jahre geschossen werden. Das Material ist günstiger - das Gefühl "ehrlicher". (Ich bin 64 Jahre, ausgebildeter Sportlehrer, Trainer und schieße seit 1990, also mehr als 25 Jahre mit olymp. Recurve, Langbogen/Kyudobogen. Vor wenigen Jahren noch habe ich Anfängerkurse für Jugendliche im Verein und auch an Schulen geleitet.)
    • Also ich hätte vor, hauptsächlich auf 3D Bogenschießparcoure zu schießen. Und vielleicht später auch ab und zu auf kleinen Abständen auf umserem großem Grundstück.

      Jedoch würde ich mir eigentlich schon gerne einen Compoundbogen kaufen, da ich nicht vor habe mehrere Bögen zu kaufen, umd man die Compoundbögen auch "leichter" umstellen kann, Stärke und Länge... und ich finde die Compound-Art zu schießen auch recht cool umd interessant. Und die Grundkenntnisse kenne ich auch schon, da ich schon einige Male mit einen Leih Recurvebogen geschossen habe. :)

      Mfg.
      Oliver!
    • Mit 14 Jahren bist du noch nicht ausgewachsen. Da sich die Auszugslänge (und damit auch die Bogengröße) beim Compoundbogen nach deinen körperlichen Voraussetzungen (Armlänge z. B.) richtet, müsstest du regelmäßig neue Pfeile kaufen und wohl auch an der Auszugslänge etwas verstellen. Das ist wie bei einem Jugendfahrrad, das dir irgendwann dann aber doch zu klein wird, wenn du wächst. Dabei kann dich nur ein Fachmann direkt vor Ort beraten.

      Beim 3D-Schießen sind deflexe Bögen (schnellerer Pfeil) im Compoundbereich häufiger anzutreffen als reflexe Bögen (bei Scheibenschießen eher gewählt). Lasse dir also einen passenden Bogen vom Fachmann für deine körperlichen Maße empfehlen. Gehe nicht (nur) nach dem Preis!

      Hier einmal ein gut erkennbarer deflexer Jugendbogen... bogensport-gaertner.de/themes/…2&refertype=1&referid=183
      Mietbogen - weniger deflex: bogensport-gaertner.de/themes/…2&refertype=1&referid=103
    • Hallo, habe gerade deine Frage gelesen und vor diesem Problem stand ich auch. Ich habe mich für den STRONGBOW Protex – 55 lbs entschieden, da er mir empfohlen wurden ist und ich bin mit diesem sehr zufrieden. Dieser ist etwas günstiger als andere und leichter, da ich als Anfänger erstmal die Haltung üben musste.

      Hier habe ich auf der Vergleichsseite über den Protex alles gelesen: compoundbogentest.de

      MfG
      Sergej
    • Hallo Oliver.
      Da ich dich bzw deine körperliche Verfassung nicht kenne werde ich keine Empfehlung abgeben allerdings muss auch ich dir dringend empfehlen dich ordentlich beim Fachhandel beraten zu lassen.Beim Kauf eines Bogens insbesondere Compound sollte nicht nur der Preis und die Optik ausschlaggebend sein sondern auch die Frage nach Reparaturservice,Verfügbarkeit von Ersatzteilen und Verstellmöglichkeiten gestellt werden.Auf keinen Fall würde ich als Anfänger im Internet kaufen.Desweitern empfinde auch ich alles was im Compoundbereich unter 200 Euro verkauft wird als Schrott.Halt dich an namhafte Hersteller wie Hoyt PSE Martin Bowtech und so weiter.Bögen von Poe Lang oder Man Kung sind Müll mit dem du nicht lang Freude hast.PSE zum Beispiel bietet eine große Palette an guten und günstigen Bögen,auch im Rahmen von RTS Paketen.
      Gruß Joachim